Eine Kooperation von:

Relevante Informationen

Daten von 2020-09-22

Glossar

Weitere Begriffe >

Transition Arrivals

Transition Arrivals sind definierte Anflugwege und unerlässlich für kontinuierliche Sinkraten ["Continuous Descent"].


Continuous Descent Approach [CDA]

Unter CDA versteht man einen kontinuierlichen Sinkflug. Es wird in einer bestimmten Flughöhe die Triebswerksleistung auf Leerlauf oder nahezu Leerlauf gestellt und der Anflug im Gleitflug durchgeführt.


Low Drag/Low Power

Unter Low Drag/Low Power versteht man, dass Flugzeuge so lange wie möglich in der so genannten "clean configuration" fliegen. Fahrwerk, Klappen und Vorflügel werden möglichst spät ausgefahren. In dieser aerodynamischen Konfiguration muss beim Landeanflug nur wenig Schub gegeben werden.


Instrumentenlandesystem [ILS]

Instrumentenlandesystem [ILS] leiten die Piloten bis zur Piste. Dies geschieht mit Hilfe von horizontalen und vertikalen Leitstrahlen, die auf dem Navigationsdisplay im Cockpit abgebildet werden. Im Navigationsdisplay kann der Pilot jederzeit kontrollieren, ob er "auf Kurs" ist. Die Anzeige wird dabei akustisch unterstützt. Flugzeuge landen in Wien mittels dem Instrumentenleitsystem. Das ILS bzw. der Leitstrahl besteht besteht aus drei Komponenten:


ACC - APP - TWR

Nach dem Start fliegt das Flugzeug aus dem Verantwortungsbereich des Towers [TWR] durch jenen der Anflugkontrollstelle [APP-Approach Control] in den Bereich der Bezirkskontrollstelle [ACC-Area Control Center]. Während eines Fluges wird ein Flugzeug von ACC zu ACC übergeben.


Äquivalenter Dauerschallpegel [LEQ]

Am Flughafen Wien werden an 15 fixen und 3 mobilen Messstellen in Siedlungsgebieten in der Umgebung des Flughafens die Schallpegel der Überflüge registriert und daraus die Werte für Tages-LEQ [06:00 Uhr - 22:00 Uhr] und Nacht-LEQ [22:00 Uhr - 06:00 Uhr] ermittelt. 


Curved Approach

Dabei handelt es sich um ein Instrumenten-Anflugverfahren für laterale und vertikale Flugsteuerung, das nicht entlang einer durchgehenden Geraden, sondern [auch] mit Kurvensegmenten definiert ist. Aus technischer Sicht handelt es sich bei diesem „gekurvten Anflug“ um ein satellitengestütztes Anflugverfahren bei dem Anflüge unter Verwendung von Kurven möglich sind.


Pistenkonfiguration

Aus welcher Richtung Flugzeuge anfliegen bzw. in welche Richtung sie starten, ist von den Windverhältnissen in Flughafennähe vorgegeben. 


RNAV [RF-TURNS]

Darunter versteht man eine Kombination aus Wegpunkten und Kurvensegmenten mit fix vorgegeben Radien [RF: Radius Fixed] was im Wesentlichen geringere Streuungen im Kurvenflug bedeutet.


FANOMOS

FANOMOS [Flight Track and Noise Monitoring System] ist die Fluglärm-Überwachungsanlage am Flughafen Wien. Nähere Informationen unter "LÄRMWERTE" - "FANOMOS System".


Fly-Over-Waypoint

Bei einem Fly-over-Waypoint wird der Kurvenflug erst beim Passieren des Waypoints eingeleitet.


Waypoint

Waypoints [Wegpunkte] sind mit einem unverwechselbaren Namen versehen Punkte, bestehend aus einer 5-stelligen Nummern-Buchstaben-kombination [z.B.: WW123], definiert nach geografischer Länge und Breite [Koordinaten]. Die Waypoint-Festlegung folgt strikten Mindestkriterien [z.B. Abstand zueinander], um sie in den bordseitigen Navigations-Systemen verwenden zu können.


Fly-By-Waypoint

Bei einem Fly-by-Waypoint wird mit Kurvenflug vor dem Passieren des Waypoints begonnen, um nicht den Kurs zu überschießen - overshoot. Das erspart nachträgliche Überkorrekturen, um weiter auf die vorgegebene Kurslinie zu gelangen.


Systeminformation

Mehr >

Radardaten:   Austro Control GmbH
Lärmwerte und Bewegungsstatistiken: Flughafen Wien AG
Kartenmaterial: Google Maps bzw. Openstreet Map
Höhenangaben beziehen sich auch Meeresniveau und werden in Fuß angegeben.

Die Daten werden automatisch hochgeladen.
Der Zeitversatz beträgt 1 Stunde [ATA/ATD].